Was ist eigentlich ein W154?

So kam der Silberpfeil zu seinem Namen

Silberpfeil von 1939
stylisches Holzlenkrad

Eigentlich könnte der Beitrag beginnen mit „So sehen Sieger aus …!“ und tatsächlich hat der Silberpfeil eine erfolgreiche Rennsportkarriere hingelegt. Gemeint ist jedoch nicht der Mercedes den wir aus der aktuellen Formel 1 kennen. Werfen wir einen Blick zurück auf die Zeit vor dem zweiten Weltkrieg.

Im folgenden Video gibt es einen Silberpfeil (W154) von 1939 zu sehen:

Wie kam der Silberpfeil (Silver Arrow) aber eigentlich zu dem Namen, der auch heute noch die Schnittigkeit der Rennsportwagen von Mercedes unterstreichen soll?

Folgt man den „Autohistorikern“ dann kommt die Idee nicht vom Stuttgarter Autobauer selbst. Die erste Erwähnung in diese Richtung soll 1932 während eines Rennens von einem Radiomoderator gekommen sein, der von einem „silbernen Pfeil“ sprach. Grund war die silberne Oberfläche des Wagens, die nach einer Theorie daher kommt, dass die originale weiße Farbe heruntergeschliffen wurde um Gewicht zu sparen. Anderen Aussagen zufolge handelte es sich nicht um das silberne Schimmern der Alukarosserie, sondern um eine silberfarbende Lackierung.

Mercedes Silberpfeil
Mercedes W154 (1939)

Eines steht jedoch fest, der Silberpfeil wurde nach seinem silbernen Auftreten und seiner Geschwindigkeit benannt und für seinen Erfolg war der Wagen bekannt. Die ungebändigte Kraft der damaligen Rennsportwagen wurde dann durch ein 3-Liter-Limit für die Motoren um 1939 herum versucht unter Kontrolle zu bringen.

Bis 1939 wurde der von Mercedes im Rennsport eingesetzte Wagen nach und nach ausgebaut und verbessert. Was 1932 mit dem WS06 begann, 1934 mit dem W25 weitergeführt wurde gipfelte nach dem W125 von 1937 in den Jahren 1938 und 1939 im W154. Zuletzt hatte der Wagen 480 PS und erreichte eine Spitzengeschwindigkeit von 300 km/h bei einem Verbrauch von einem Liter Spezialsprit pro Kilometer. – Dagegen ist dieser Bursche von Mercedes ein Waisenknabe!

Und, Interesse an weiteren Stories von Mercedes? Falls ja, erfährst du hier Warum der Mercedes auch mit Flügeln nicht fliegen kann

Schreibe einen Kommentar