Glasklare Seekuh

So filmt man durch ’ne Scheibe!

Seekühe im Berliner Tierpark

Die Seekühe sind zurück! Ja, nach fast 5 Jahren sind sie wieder einmal Thema hier im Blog. Damals habe ich noch von der Eleganz berichtet mit der die Seekühe durch das Wasser schweben.

Ich versuchte das damit zu belegen sich das einfach mal selbst im Wii-Spiel „Endless Ocean 2“ anzusehen. Dieses Mal mache ich es euch leichter: Schaut euch einfach das folgende Video an, das ich im Tierpark Berlin aufgenommen habe.

Seekühe scheinen es ja zu lieben durch trübes Wasser zu schwimmen … da kann nichts spiegeln 😉 Durch eine Glasscheibe in einen dunklen trüben Lebensraum zu filmen oder zu fotografieren ist nicht gerade einfach. Wer da gutes Material mit nach Hause nehmen möchte, muss schon zu den schwimmenden Dickhäutern ins Becken steigen. Ich wollte mir das ersparen und habe auf andere Weise meine Aufnahmen bekommen.

Mit meiner Kompaktkamera und einer viel zu großen Sonnenblende aus Gummi habe ich alles was es braucht. Und so geht es:

  1. Sonnenblende an die Scheibe anlegen
  2. Kameraobjektiv durch die Sonneblende stecken
  3. Filmen und fotografieren

Wichtig ist, dass die Öffnung der Sonnenblende so groß ist, dass das Objektiv der Kompaktkamera komplett hinein passt und das Loch durch den Körper der Kamera komplett abgedeckt ist. Das dabei entstehende Prinzip ist das mit dem man als Kind durch die Fenster der U-Bahn das Tunnelinnere während der Fahrt anschaut. Dabei bildet man den Blendschutz mit den Händen.

Seekuh / Sirenia (Tierpark Berlin)
Seekühe

Mit dem Wissen steht einem Besuch im Aquarium ja nun nichts mehr im Wege!

Schreibe einen Kommentar