Stylefile Marker im Einsatz

Buntes Farbwerkzeug

Mangels anständiger Marker hatte ich bei meinem letzten Papier-Graffiti-Entwurf ja auf Textmarker zurückgegriffen. Da bei den zur Verfügung stehenden Textmarker-Farben aber die Gefahr besteht, dass die 80er zurück kommen, habe ich mich mal nach Markern in erträglichen Farben umgesehen.

Wirklich lange Suchen brauch ich aber nicht, denn Stylefile (deren Graffiti-Magazin ich kürzlich vorgestellt habe) hat mit den Stylefile Markern auch ein buntes Sortiment an Stiften. Mit unter 3 Euro sind die Stylefile Marker preiswerter als andere Marker, trotzdem kommt man bei einem 12er-Set auf fast 30 Euro. Aber 12 Farben, ist das nicht ein bisschen wenig? … Hm?

Ich sage mal: Probieren geht über studieren und 12 Farben muss man auch erstmal alle in einem Bild unterbringen. Soll also die Praxis zeigen ob die Stylefile Marker eine sinnvolle Anschaffung sind.

Und los geht’s: Ein leeres Blatt, ein 12er Set Stylefile Marker und … eine Idee? Ach ja, ist ja bald Halloween und ich erinnere mich noch dunkel an die Kürbis-Malvorlagen, machen wir doch einfach mal ein farbiges Exemplar davon.

Eines vorweg: Da ich relativ dünne Spitzen bei schwarzen Stiften gewohnt bin, habe ich zum Zeichnen der Umrisse auf einen Copic Multiliner zurückgegriffen. Die dünner Seite des Stylefile Markers ist mir für die zarten Bleistiftlinien ein wenig zu dick, für die äußeren Outlines dann aber absolut passend.

Und die dicke Seite des Stiftes hat es erst richtig in sich! Ich bin mir sicher, dass man mit dieser Mine beim Kolorieren eine Menge Zeit spart. Große Flächen sind damit im Nu „ent-weißt“.

Zeichnung Halloween (Jack O'Lantern)
Outlines und schwarze Flächen
Stylefile Marker
breite Stiftmine

Doch bevor es bunt wird, bleiben wir noch kurz beim Schwarz. Ich und schwarze Stifte haben eine ganz besondere Beziehung. Für mich sind schwarze Stifte wie Goldstaub, da ich die besonders intensiv einsetze. Selbst auf die eigenen Kinder hat sich dieses Problem vererbt und sämtliche Filzstift-Sets bei uns zu Hause leiden an einem leeren schwarzen Stift.

Dieses Schwarz-Stift-Trauma führt dazu, dass ich schwarze Stifte sehr sparsam einsetze, ich hätte aber beim Kolorieren ruhig zweimal über die gleiche Stellen gehen können, damit die Schatten verschwinden.

Halloween Kürbis (Jack O'Lantern)
Halloween-Kürbis
farbige Zeichnung Halloween
fertiges Bild
Stylefile Marker (dick u. dünn)
dünne und dicke Stiftmine
Stylefile Marker
bunte Farbauswahl

Auch wenn sich mit der breiten Mine des Stylefile Markers in kurzer Zeit große Flächen einfärben lassen, so versperrt sie jedoch „baubedingt“ ein wenig die Sicht. Mit ein wenig Übung hat man aber schnell ein Gefühl für die Breite der Mine und kann durch drehen des Stiftes die Zeichenbreite des Markers auch gut regulieren. Beim freihändigen Skizzieren, fällt das übrigens überhaupt nicht ins Gewicht.

Doch nicht nur die Mine ist dick, sondern auch der Marker an sich. Wer schon mit anderen Markern gezeichnet hat für den wird das nichts neues sein, für Leute der Bleistift- und Fineliner-Fraktion ist das hingegen schon neu. Ich selbst bin auch Neuling im Einsatz solch dicker Stifte und muss sagen, dass sie sich super handhaben lassen und sehr gut in der Hand liegen.

Stylefile Marker (Colorless Blender)
Blender
Zeichnung mit Stylefile Marker
„geblenderte“ Buchstabenränder

Kommen wir nochmal auf die Frage zurück, ob 12 Farben ausreichend sind. Ich habe mir anfänglich Sorgen gemacht, muss aber sagen, dass die Farbzusammenstellungen der Sets gut gewählt sind. So findet sich z.B. im „MAIN SET A“ der wichtigste Stift … genau, Schwarz! … und verschiedene Komplementär- und Farbpärchen, so dass sich also auch gut mit Kontrasten und Farbschattierungen arbeiten lässt.

Wem aber zwei Schattierungsstufen je Farbe zu wenig sind, dem sei der Blender empfohlen. Der funktioniert ähnlich wie ein Tintenkiller, nur dass er die Farbe nicht gleich komplett aufnimmt, sondern „stufenweise“. Unter Umständen lässt er sich auf diese Weise auch zu Korrekturen einsetzen.

Graffiti SketchGraffiit-Farbskizze
Wem die Zeichnung mit dem Halloween-Kürbis zu gruselig ist, der kann sich HIER weitere Bilder und ein Video zu einer anderen Farbskizze ansehen.

Im Graffiti-Bereich würde man diese Marker zum Anfertigen von Skizzen einsetzen, im illustratorischen Bereich sind sie aber defintiv zum Kolorieren der Zeichnung geeignet!

Schreibe einen Kommentar