Online-Museum für Autowerbekärtchen

Kunst am Auto

Autokärtchen
Autokärtchen unter die Lupe genommen

Wenn man sein Auto irgendwo abstellt scheint es fast vorbestimmt zu sein, dass man bei der Rückkehr zum Fahrzeug eine Visitenkarte an der Fahrertür hat. Meist klemmt diese zwischen Tür und Scheibe. Wer weiß wie viele durchgerutschte Karten sich bei so Manchem schon im Türrahmen angesammelt haben.

Bei den Karten handelt es sich immer um potentielle Autokäufer, die genau dein Fahrzeug ausgespäht haben, um es zu kaufen. Am Anfang führt das noch zu einer stolz geschwellten Brust, aber spätestens wenn man den Zusammenhang zwischen Parken und dem plötzlichen Erscheinen dieser Karte erkannt hat und dann auch noch sieht, dass alle Autos auf dem Parkplatz und sogar die alte Schrottkiste vom Nachbarn mit diesem Kärtchen verziert ist, empfindet man diese Autokärtchen als Beleidigung und läßt sie sofort wenn man sie erblickt schnell und unauffällig verschwinden.

Aus diesem Grund bleiben viele dieser Karten völlig unbeachtet, obwohl sie mit viel Aufwand und allem was es an grafischen und typografischen Mitteln gibt gleichzeitig gestaltet sind.

Die Webseite www.wolle-auto-verkaufe.de sammelt diese Werbekärtchen, stellt sie auf der Webseite aus und bewertet diese kleinen Kunstwerke. So haben wir die Chance ein wenig in die Gedankenwelt der Gestalter für Ankaufsgesuchkärtchen einzutauchen.

Für diejenigen die demnächst auch in das Business eines Auto(auf)käufers einsteigen wollen und sich gegen die Kunstkarten der Konkurrenz durchsetzen möchten gibt es auf der Webseite „10 Profi-Tipps für angehende Autokärtchengestalter“.

Ich verspreche euch, dass ihr nach dem Besuch dieser Webseite plötzlich wieder einen Blick auf die Autokärtchen werfen werdet.


Mehr im Internet:

Schreibe einen Kommentar