Schwimmen in der Holzhütte

Im „weißen Hemd“ allein unter Frauen

Da wir in den warmen Monaten sehr viel Zeit am Wasser verbringen, haben wir ein sichereres Gefühl, wenn unsere Kinder mit dem Medium Wasser vertraut sind.

In unserer Nähe hat vor einigen Tagen eine Schwimmhalle eröffnet in der wir mit Kind2 (3 Jahre) einen Schwimmkurs belegen wollen und so ging es an meinem Urlaubstag also in diese, in meinen Augen optisch ungewöhnliche, Schwimmhalle.

Schwimmhalle Holzhütte
Blockhaus-Schwimmhalle
Bauschild Schwimmhalle
Bau noch nicht abgeschlossen
Baustelle Schwimmhalle
Außen gibt es noch Einiges zu tun
Blockhaus-Schwimmhalle
ansprechendes Holzhüttendesign

Es handelt sich bei der „Schwimmhalle“ um eine Blockhütte. Das macht optisch eine Menge her und sorgt für ein angenehmes Ambiente. Die Sterilität in der ich als Kind Schwimmen gelernt habe, wird hier beinahe durch eine Wellness-Atmosphäre ersetzt.

Zwar sieht es um das Blockhaus herum noch aus wie eine Baustelle, aber sobald man es betritt merkt man davon gar nichts mehr. In ansprechender Atmosphäre gibt es neben dem eigentlichen Schwimmbecken das überwiegend für Kinder-Schwimmkurse und Aquagymnastik gedacht ist einen Aufenthaltsbereich mit Blick auf das Schwimmbecken und einen Spielraum für nicht badende Geschwisterkinder.

Aufenthaltsbereich Schwimmhalle
Aufenthaltsbereich für „Nichtschwimmer“
Blockhaus Blick in Schwimmhalle
Blick auf das Schwimmbecken
Blockhaus Schwimmhalle
Schwimmbecken im Blockhaus
Schwimmhalle Umkleide
zu den Familienumkleiden

Soweit passte also alles, aber trotzdem stand ich vor zwei kleineren Problemen, deren Lösung darin lag sie einfach zu ignorieren.

Der Schwimmkurs war überwiegend (fast ausschließlich) von Müttern mit ihren Kindern besucht und es gab nur zwei Gemeinschaftsumkleiden. Zwar gab es in den Gemeinschaftsumkleiden zwei kleine geschlossene „Umkleide-Kammern“, aber die waren irgendwie mitten in der Umkleide. Man weiß also nie, was für ein Anblick einen vor der Tür erwartet, wenn man umgezogen heraustritt.

Die zweite Problematik war eher eine optische, die auf meiner Seite lag. Vor einigen Tagen habe ich ja intensiv die Sonne in einem ärmellosen Shirt genossen. Das Endergebnis war, dass sie die Hautfarbe zwischen Oberarm und Schulter extrem vom Rest meines Körpers abhebt. Stellt euch einfach Pommes Rot-Weiß vor. Von Weiten könnte man also meinen ich habe noch ein weißes Unterhemd an und Rufe des Bademeisters wie: „Hey, da drüben, Unterhemd im Wasser aus!!“, hätte ich nur zu gut verstanden.

Letztlich ist aber alles gut gelaufen – auch für das etwas wasserscheue Kind2, dem nun klar sein sollte, dass die bloße Berührung mit Wasser nicht zu sofortigem Ertrinken führt.

Ein Gedanke zu „Schwimmen in der Holzhütte“

  1. Auch wenn noch draußen am Blockhaus noch einiges gemacht werden muss sieht das Blockhaus innen einfach nur himmlisch aus. Ich freue mich für euch und den Kindern.

    Ich war leider noch nie in einem Blockhaus schwimmen. Ohh man 🙁

Schreibe einen Kommentar