Kannibalische Urzeitkrebse

Fossilien als Haustier

Schon für mich als Kind waren Urzeitkrebse ein interessantes Projekt und somit sollten die Urzeitkrebse oder genau gesagt die Gattung Triops die erste Haustiere von Kind 1 stellen.

Die Haltungsbedingen für Triops sind recht gut zu erfüllen. Man benötigt destiliertes Wasser das auf 20 bis 27 Grad temperiert sein sollte. Schon nach 2 Tagen schlüpften ca. 4 kleine Larven, die sich zappelnd durch das „Becken“ bewegten.

Triops City (Haltung Urzeitkrebse)
Zuchtstation für die Triops (Urzeitkrebse)
Urzeitkrebs Triops
5 Tage alter Urzeitkrebs

Bei den Eiern der Triops handelt es sich übrigens um Dauereier, die jahrzehntelang lagern können, unsere Befürchtung „abgelaufene“ Eier zu erhalten war also unbegründet.

Nach ca. 5 Tagen fanden wir nur noch einen Urzeitkrebs vor, der war dafür wohlgenährt und bei genauerer Beobachtung entdeckten wir warum: seine „Brüder“ waren seine Nahrung! – Wir haben darauf Maßnahmen getroffen das gefräßige Exemplar von den anderen Eiern zu treffen.

Auf der letzten Seite der Beschreibung, die einen von mit Anweisungenvon Tag zu Tag in der Entwicklung dieser lebenden Fossile führt steht auch, dass dem Triops seine Artgenossen auch sehr gut schmecken – diese Info hätte auf den ersten Seiten mehr Sinn gemacht.

Nun sind wir gespannt auf welche Größe der derzeitige 5mm große Triops heranwächst und ob noch ein paar Urzeitkrebse aus den anderen Eiern schlüpfen.

Den ausgewachsenen Urzeitkrebs gibt es >> HIER << zu sehen.

Ein Gedanke zu „Kannibalische Urzeitkrebse“

Schreibe einen Kommentar