ALF ist tot! – 😱

Grausamer Fund in Friedrichshain

Mein morgentlicher Spaziergang führt mich entlang der Karl-Marx-Allee. Dieser Teil von Friedrichshain ist zwar nicht so bunt wie um die Warschauer-Straße herum (siehe hier und hier) aber auch nicht so heruntergekommen. Wenn man so will ist es die schicke Seite von Friedrichshain.

Um so entsetzter war ich als ich neulich morgen einen grauenvollen Fund machte. Durch die Fensterscheibe eines der Häuser an der Karl-Marx-Allee unweit vom Computerspielemuseum entdeckte ich jemanden am Boden liegen. Bei genaurem Hinsehen war mir klar, dass dieser jemand nicht schlief! Eine Leiche? Es war unverkennbar ALF der da reglos am Boden lag.

Während ich noch überlegte warum ALF, warum hier mitten in Berlin und warum so früh am Morgen, war mir klar, dass die Antwort in der letzten Frage steckte. Es war einfach zu früh am Morgen und der Kopf noch nicht vollständig auf Betriebstemparatur. Ich stand vor der Galerie-Kuchling – Kunst! Der am Boden liegende ALF war Kunst!

Eine genauere Recherche ergab, dass Sören Hüttel (sorry wegen dem „ö“) dort gerade eine Ausstellung unter dem Namen „A little bit of soap“ hat. – Alles gut, ALF liegt also nicht wirklich tot in Berlin. Eine mögliche Todesursache hat ALF übrigens in fast jeder seiner Episoden angekündigt: „Haha, ich lach mich tot!“ („Ha! I kill me!“).


Mehr im Internet:

Schreibe einen Kommentar